#1

Die perfekte Reha...

in Plattform für Angehörige, Ärzte, Therapeuten... 18.08.2011 22:45
von rainerweihn • 61 Beiträge

Die perfekte Reha-Maßnahme für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen gibt es nicht.

Dafür ist das Problem bei jedem Betroffenen zu individuell und oftmals mit anderen, teils noch heftigeren Behinderungen verbunden. Das ist sicher ein wesentlicher Grund, warum das Thema "Gesichtsfeldausfälle" im deutschen Gesundheits-System eher eine untergeordnete Rolle spielt. "Die kommen ja schon irgendwie klar, immerhin können sie noch was sehen!" ist eine häufig geäußerte Einschätzung, die nicht nur von denen getragen wird, die uns von außen als unversehrt wahrnehmen. Viele von uns wirken ja auch "normal" - aber eben nur nach außen!

Die wenigen derzeit bekannten Behandlungsmöglichkeiten gelten bei Kassen und Behörden als umstritten und werden in der Regel nicht finanziell unterstützt. Auch innerhalb der Ärzteschaft klaffen die Meinungen über gute Therapien und Prognosen weit auseinander.
Entsprechend groß ist die Verunsicherung bei allen, die vor allem mit dem "Nicht-mehr-richtig-sehen" zu kämpfen haben und sich dringlichst eine effektive professionelle Unterstützung wünschen.

Es ist sehr aufwendig für jeden Einzelnen von uns, Hilfe zu bekommen.
Um es zu erleichtern, gibt es dieses Forum. Es soll ein Netzwerk sein, in dem auch Experten herzlich eingeladen sind!
Falls Sie professionell mit der Sichtfeldproblematik zu tun haben, z.B. neuropsychologisch, augenmedizinisch oder in Verbänden, sind Sie hier willkommen!

Sie können in diesem Teil des Forums auch als Gast einen Beitrag schreiben - wir benötigen soviele Informationen wie möglich!

Danke!


Die schönsten Bilder sind meine Träume!

zuletzt bearbeitet 19.08.2011 01:25 | nach oben springen

#2

RE: Die perfekte Reha...

in Plattform für Angehörige, Ärzte, Therapeuten... 19.08.2011 14:42
von darksoul • 134 Beiträge

Hallo Andreas,

Deine Darstellung unterschreibe ich.
Solange keine Behinderung vorliegt, die zu Pflegebedürftigkeit und damit zu erheblichen Kosten für das Gesundheitssystem führt, wird der Gesichtsfeldausfall zwar als tragisch für den Einzelnen, aber als weniger schwerwiegend betrachtet. Solange intensive Pflege verhindert werden kann, wird auch die fast immer folgende Erwerbsunfähigkeit und Frühverrentung in Kauf genommen.
Die Probleme für uns, Hilfe zu bekommen, sind auch Folge einer eiskalten Kosten-/Nutzenabwägung.

Gruß
Georg


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jule
Forum Statistiken
Das Forum hat 95 Themen und 449 Beiträge.