#1

Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 13.07.2012 11:56
von Andi6764 • 11 Beiträge

Hallo zusammen,
hab da mal ne Frage, hat von Euch schonmal einer Erfahrung mit dem Gesichtsfeldtrainingsprogramm " Spectros" gemacht??
Bin im Internet auf die "Bergmannsheilklinik" in Bochum gestoßen, die wohl dieses Programm mit der Tetra GmbH entwickelt hat. Habe die Klinik angeschrieben und meine Ärztlichen Befunde mal hingeschickt. Falls jemand damit schon Erfahrung gesammelt hat, währe es nett wenn er seine Erfahrung mit uns, mir teilen würde. Melde mich sobald ich von der Klinik Nachricht habe.

nach oben springen

#2

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 13.07.2012 13:19
von darksoul • 134 Beiträge

Hallo Andi,

Es gibt zahlreiche Programme dieser Art. Allen gemeinsam ist, dass der Erfolg mehr als fraglich ist.
Ich habe auch so ein Training gemacht und es hat gar nicht geholfen.
Es hängt aber wohl auch davon ab, ob du eine scharf abgegrenzte Gesichtsfeldgrenze hast oder
ob diese "ausgefleddert" ist. In letzterem Fall sind die Aussichten wohl etwas besser,
einen Benefit von dem Training zu haben.Die Theorie ist, dass dann benachbarte,
überlebende Nervenzellen die Funktion der abgestorbenen übernehmen.
Haben keine überlebt (wie bei mir), macht das Training wenig Sinn.
Im Internet sind Berichte von Betroffenen zu finden, die über große Erfolge mit einem solchen Training berichten. Meines Erachtens sind diese "Erfolge" auf Spontanremissionen zurückzuführen sind und sie beweisen keineswegs die Wirksamkeit eines solchen Trainings.
Liebe Grüße
Georg


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

zuletzt bearbeitet 13.07.2012 13:34 | nach oben springen

#3

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 13.07.2012 14:04
von Andi6764 • 11 Beiträge

Hallo Georg,
vielen Dank für die schnelle Info. Mein Gesichtsfeld ist wohl eher zerfledert als scharfkantig. Ich übe zur Zeit täglich mit dem kostenlosen Programm www.gesichtsfeldtraining.net und bin der Meinung das es schon etwas gebracht hat. Aber das kann auch täuschen. Klarheit habe ich erst wenn ich wieder beim Augenarzt war, und der ne neue Messung gemacht hat die man mit der alten vergleichen kann. Aber ich denke in unserer Situation klammert sich jeder erstmal an jeden Strohalm der gereicht wird. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zum schluß. Hatte meinen Schlaganfall erst am 11.06.2012 und bin noch voller Hoffnung wenigstens so meine Fahrerlaubnis wieder zu bekommen.

Gruß Andi

nach oben springen

#4

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 14.07.2012 09:49
von darksoul • 134 Beiträge

Genau dieses Programm habe ich auch benutzt.
Ich wünsche Dir mehr Erfolg als ich hatte!


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

nach oben springen

#5

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 26.07.2012 18:05
von Andi6764 • 11 Beiträge

Nach 2 langen Wochen hat sich die "Bergmannsheilklinik" in Bochum endlich gemeldet. Termin zur Voruntersuchung ist am 11.09 nochmal 6 Wochen warten. Ich wollte es nicht glauben, dachte eigentlich das sowas etwas schneller geht. Texte wieder wenn ich den Termin hinter mir habe. Ich hoffe das warten lohnt sich.

nach oben springen

#6

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 01.08.2012 13:28
von rasbos • 1 Beitrag

Hallo Andreas, ich persönlich habe keine Erfahrung mit einem Restitutionstraining (Versuch der Wiederherstellung des Gesichtsfeldes) wie z.B. Spectros.
Ich habe ca. 5 Monate nach meinem Schlaganfall (Hemianopsie links) ein Saccationstraining (aktive Blickwendungen und Training der Übersicht) absolviert. Davor habe ich es ähnlich dir mit Selbsthilfe (bis hin zu Ballerspielen an der PS3) versucht.
Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass egal welches Training am Rechner nur ein Anfang sein kann. Geholfen hat mir vor allem das Üben im täglichen Leben. Im bin zu Beginn stundenlang in schön verschachtelten Supermärkten unterwegs gewesen um das "Nichtanstoßen" zu trainieren.
Ich war viel im Wald Joggen um zu merken, wenn ich auf der blinden Seite etwas übersehe.
Inzwischen fahre ich oft Rad (möglichst wenig auf der Straße). Selbst unser Hobby (Tanzen) ist nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder möglich.
Verlass dich also nicht allzu sehr auf die computergestütze Therapie.
Durch Training werden meiner Meinung nach die Dinge besser, die ich trainiere. Wenn ich stundenlang das Erkennen von Punkten trainiere, werde ich dies nach einiger Zeit besser beherrschen. Nur was nützt mir das im täglichen Leben.
Für den räumlichen Überblick hat mir das Tanzen extrem geholfen. Inzwischen traue ich mich auch wieder Wiener Walzer und Quickstep im vollen Tanzsaal. Große Menschenmengen sind kein Problem mehr.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Therapie und kann nur raten, gerade die Dinge zu üben, die einem schwer fallen.

nach oben springen

#7

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 05.08.2012 11:29
von Andi6764 • 11 Beiträge

Hallo rasbos,
vielen Dank für deine Antwort. Genau wie Du stürze ich mich natürlich ins normale Leben mit Einkaufen, und Sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen,selbst mit dem Radfahren habe ich wieder begonnen, was ich mir im Anfang überhaupt nicht zugetraut habe, aber es klappt ganz gut. Meiner Meinung nach hat das kostenlose Gesichtsfeldtraining, womit ich zur Zeit trainiere schon etwas gebracht. Genau werde ich es aber erst am 30.08 erfahren, da habe ich den nächsten Termin beim Augenarzt. Ich hoffe er kann meine Vermutung bestätigen. Naja die Hoffnung stirbt zum Schluß. Mein großes Ziel ist es wieder ein Fahrzeug bewegen zu dürfen, um Mobil zu bleiben, und der Berufsunfähigkeit zu entgehen.

Gruß Andi6764


zuletzt bearbeitet 05.08.2012 11:33 | nach oben springen

#8

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 27.09.2012 08:18
von Andi6764 • 11 Beiträge

Zurück aus Bochum,
endlich habe ich einen Termin zum Anpassen eines Gesichtsfeldtrainingsprogramm erhalten. Mein erster Termin war am 11.09.2012. Ich bin Pünktlich in der Klinik "Bergmannsheil" eingetroffen. Beim Gespräch mit dem Prof. Tegenthoff stellte sich leider raus, das keiner der beiden Ärzte die die Programme betreuen anwesend war. Einer im Urlaub, der andere hatte morgens einen Unfall, ärgerlich für mich, 380km umsonst gefahren, aber da kann man nix machen. Neuer Termin am 24.09.2012, diesmal hat alles geklappt, das Programm "Curavis" wurde mir angepast. Erfreulich war das die Kosten für diese Programme nicht mehr über die "Teltra GmbH" abgerechnet werden, sondern über die Klinik direkt, was zur Folge hat das sich die Kosten für ein solches Trainingsprogramm fast halbieren. Bekomme nächste Woche von der Klinik alles zugeschickt. Wenn ich die Rechnung und das Programm habe, werde ich meine ersten Erfahrungen mit dem Programm und den Preis nochmal ins Forum einstellen. Der erste Eindruck über das Programm "Curavis" ist sehr gut, weil es sich wohl ständig meinen Ergebnissen anpaßt. Aber dazu beim nächsten mal mehr.
Gruß Andi6764

nach oben springen

#9

RE: Gesichtsfeldtherapie "Spectros"

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 13.07.2017 10:35
von Goose • 1 Beitrag

Hallo Andi,

gibt es was neues aus Bochum? Ich überlege mich dort auch einmal vorzustellen.

Gruß


In Mitten der Nacht beginnt der nächste Tag

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jule
Forum Statistiken
Das Forum hat 95 Themen und 449 Beiträge.