#1

Welches Programm (Gesichtsfeldtraining) ist empfehlenswert?

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 06.12.2013 14:06
von Susivy • 1 Beitrag

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und möchte erstmal meinen Fall schildern. Ich (24) hatte Ende Januar diesen Jahres am späten abend einen Schlaganfall, während ich im Ausland war. Zum Glück war ich zu dem Zeitpunkt nicht alleine und eine Freundin hat sofort die Notärztin verständigt, die, als ich ihr die Symptome (Gesichtsfeldausfall, Sprachstörungen, Schwindel..) so gut es eben in diesem Zustand ging, geschildert habe, einen Krankenwagen verständigt hat (davor durfte ich sie jedoch erst noch mit Kreditkarte bezahlen, was mich, wie sich hier wohl jeder vorstellen kann, total überfordert hat). An die Nacht im Krankenhaus kann ich mich nur bruchstückhaft erinnern... Mir kommt es vor als hätte ich es mit mindestens 3 verschiedenen Assistenzärzten zutun gehabt, die mich nacheinander mit Fragen bombadiert (auf die ich mehr schlecht als recht antworten konnte...nach Schlaganfall und dann auch noch in einer fremden Sprache keine leichte Aufgabe) und dann (anscheinend) noch ein CT durchgeführt haben. Das Schlimmste jedoch war, dass sie mich gegen morgen erstmal (mit der Diagnose "Migräne mit Aura"!!) wieder weggeschickt haben, bevor ich später an diesem Tag den Anruf erhielt, ich solle umgehend ins Krankenhaus zurückkommen, der Oberarzt hätte auf dem CT doch noch etwas entdeckt. Ende vom Lied war, dass ich noch übers Wochenende im Ausland bleiben musste, bevor mich, dank des Einsatzes meiner Mutter, ein Krankentransport in eine Klinik nach Deutschland bringen durfte.
Obwohl ich dort über eine Woche blieb, konnten die Ärzte nicht ermitteln, wie es zu dem Schlaganfall kam, da ich weder rauche, noch Übergewicht habe, noch andere Risikofaktoren bestehen. Es wurde dann, aufgrund des Fehlens anderer Erklärungen, die Anti-Baby-Pille, welche ich zu diesem Zeitpunkt eingenommen habe, als Auslöser für den Apoplex genannt, sowie einige ungünstige Faktoren, welche die Mangeldurchblutung unterstützt haben könnten (zu wenig Flüssigkeit aufgenommen, Stress etc.). Mir wurde daraufhin eine Reha-Behandlung empfohlen sowie die tägliche Einnahme von ASS 100 (womit ich gar nicht glücklich bin). Zurückgeblieben ist die Heimanopsie nach rechts (homonym), wobei ich nach unten rechts glücklicherweise schon wieder einen "Keil" zurückgewinnen konnte, sowie Probleme mit dem (Namens-)Gedächtnis.
In einer Nachfolgebehandlung bei einem Spezialisten habe ich einen Monat lang mit verschiedenen Programmen zum Sakkadentraining gearbeitet, sowie ein individuelles Gedächtsnistraining durchlaufen. Ich fühle mich nun im Alltag zwar wieder sicherer, doch es bleibt die Angst (v.a. wenn ich in der Stadt unterwegs bin) mit anderen zusammenzustoßen, etwas zu übersehen, das rechte Auge zu verletzen etc. Außerdem befürchte ich, dass ich nun meinen Studienabschluss evtl. nicht schaffen könnte, da ich eben noch Gedächtnis-Defizite habe, die mich immer wieder in unangenehme Situationen bringen und zusätzlich unter Druck setzen. Ich überlege nun, die Therapie der Hemianopsie insofern weiterzuführen, als dass ich mithilfe eines Computerprogramms, welches mit Stimulation durch Lichtimpulse arbeitet, evtl. noch einige Sehgrad hinzugewinnen könnte (habe manchmal den Eindruck Formen, Lichter, Bewegungen im "blinden" Bereich wahrzunehmen). Allerdings war meine Internetrecherche insofern nicht fruchtbar, als dass ich nur wenige Erfahrungsberichte von Patienten gefunden habe und mir die Programme, nur um es "mal auszuprobieren" dann doch zu teuer sind (den Antrag bei meiner Krankenkasse brauche ich hierfür erst gar nicht zu stellen...). Mir wurde auch schon von mehreren Seiten gesagt, dass das Ganze sowieso nur "Geldmacherei" und "Abzocke" wäre und meist für die Patienten wenig bis gar keine Fortschritte erkennbar wären.
Mich würde nun interessieren, ob es hier jemanden gibt, der bereits gute (oder auch weniger gute) Erfahrungen mit einem Programm gemacht hat und ob es ein Programm gibt, welches effektiv UND für eine Studentin erschwinglich wäre? Über Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen!

Vielen Dank schonmal und toll, dass es dieses Forum gibt!

nach oben springen

#2

RE: Welches Programm (Gesichtsfeldtraining) ist empfehlenswert?

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 06.12.2013 21:06
von pechvogel93 • 61 Beiträge

Hi Susivy!
zum thema restitutionsprogramm will ich dir deine hoffnungen nicht nehmen aber die programme sin -obwohl sie zur einer heilung bestimmt sind - nicht mal dazu geegnet. mehr als eine defektheilung darfst du da nicht erwarten. der größte teil des ausgefallenen bereiches wird bei dem training garnicht stimuliert. es kommt bei dem training sehr auf die größe des bildschirms und den abstand zu selbigem an. in meinem fall werden lediglich 36 sehwinkelgrad durch das training stimuliert. also nur ein kleiner teeil. auch über-, und unterhalb des bildschirms liegt normalerweise ein defekter bereich. ich rate dir dazu das training durch die einnahme von amphetaminen zu unterstützen und das training durch andere visuelle reize zu ergänzen. (z.B. mit hilfe von laserpointern). so wie du deinen defekten bereich beschreibst liegt bei dir keine amaurose vor. das ist ein gutes zeichen. außerdem bist du mit 24 jahren noch jung. das ist auch ein vorteil. nachteilig kann sich bei dir jedoch die tatsache ,das dein skotom eine endogene ursache hat, auswirken. ich selbst bin grade erst 20 habe ebenfalls eine homonyme hemianopsie jedoch hat sie einen exogenen ursprung. mein skotom ist ebenfalls relativ. mit einem rasanten fortschritt darfst du nicht rechnen.

gruß
pechvogel


ps: konnte man bei dir die läsion im verlauf der shebahn genau lokalisieren?


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen

#3

RE: Welches Programm (Gesichtsfeldtraining) ist empfehlenswert?

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 08.12.2013 10:31
von darksoul • 134 Beiträge

DAS IST GEFÄHRLICHER BLÖDSINN, DEN DU HIER VERBREITEST!

Mag sein, das unter Deinesgleichen die Einnahme von Amphetaminen so selbstverständlich wie Kaffeetrinken geworden ist, aber das kann ich hier nicht so stehen lassen!! Lies mal den Wikipedia Artikel (gründlich!) http://de.wikipedia.org/wiki/Amphetamin
Was Du mit dem Laserpointer anstellst, will ich gar nicht erst wissen.



Zitat von pechvogel93 im Beitrag #2
Hi Susivy!
das training durch die einnahme von amphetaminen zu unterstützen und das training durch andere visuelle reize zu ergänzen. (z.B. mit hilfe von laserpointern)



Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

zuletzt bearbeitet 08.12.2013 10:57 | nach oben springen

#4

RE: Welches Programm (Gesichtsfeldtraining) ist empfehlenswert?

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 08.12.2013 11:21
von darksoul • 134 Beiträge

Hallo Susivy,

willkommen im Forum!


Zu Deiner Frage hinsichtlich der VRT-Programme kann ich über meine Erfahrung berichten.
Vorweg: Es hat mir gar nichts gebracht, vielmehr hat das Training eine bestehende Epilepsie im Hinterhauptlappen verstärkt. Die Epilepsie äußert sich in zusätzlichen Sehstörungen, über den Halbseitenausfall hinaus, wie zB. Verschwommensehen, Verzerrtsehen, unruhige Bilder.

Es ist also keineswegs so, dass ein "gefahrloses Ausprobieren" möglich ist. Wenn Du Dich dafür entscheiden solltest, dann nur unter Begleitung eines damit erfahrenen Neuropsychologen.

Kostenmäßig einigermaßen verdaubar sind folgende Anbieter:
www.gesichtsfeldtraining.net
Anops

Neuropsychologen in Deiner Nähe findest Du hier:
Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.
Dort den Menüpunkt "Behandlerliste" auswählen.

Viele Grüße
Georg


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

zuletzt bearbeitet 08.12.2013 11:43 | nach oben springen

#5

RE: Welches Programm (Gesichtsfeldtraining) ist empfehlenswert?

in Austausch für Menschen mit Gesichtsfeldausfällen 08.12.2013 13:32
von pechvogel93 • 61 Beiträge

zum thema amphetamine: google einfach "kortikale blindheit amphetamine" - du wirst schnell sehen dass ich keinen blödsinn schreibe! natürlich gibt es risiken aber die gibt es bei jedem medikament. und wie du selbst schreibst auch bei der sehtherapie an sich. aber die positive wirkung kannst du nicht bestreiten. in unserem fall ist die einnahme von amphetaminen medizinisch indiziert. das hat nichts mit illegalem drogenkonsum zu tun. ich möchte auch darauf hinweisen ,dass es durchaus verschreibungsfähige präparate gibt. darüberhinaus empfehle ich regelmäßige ärztlich kontrollen. der wikipedia artikel greift das medizinische einsatzgebiet von amphetaminen in bezug auf neurologisch bedingte skotome nicht auf. er ist diesbezüglich also unvollständig.
zum thema laserpointer: ich weiß zwar nicht was du hier für vorstelllungen hast aber ich meine hier nicht dass man sich mit den dingern direkt in die augen leuchtet. es wäre potentiell effektiv den laserpointer z.B. auf eine wand zu richten sodass man ihn an selbiger sehen kann. so kann man sein training einfach ergänzen. das ist komplett harmlos. natürlich kann man auch zu anderen mitteln greifen.


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jule
Forum Statistiken
Das Forum hat 95 Themen und 449 Beiträge.