#1

Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 12.12.2013 22:28
von Juniperus • 19 Beiträge

Bin Mitte 50 - mit 17 hat ein Hirnödem meinen Sehnerv durchtrennt mit der Folge einer kompletten homonymen Hemianopsie nach rechts, 50% SB, bei der Perimetrie geht die Linie ziemlich grade mittig durch, immer dasselbe.
Damals Schulabruch, Lehre, dann wieder Abend-Abi und Studium, danach immer normalen Arbeitsplatz, Bauleiter u.ä. aber ohne Führerschein.
Musste praktisch neu lesen lernen, Lesen ist nach wie vor das größte Manko, Handschrift ganz schlecht – langsam, anstrengend und ermüdend, ‚diagonal‘ lesen geht gar nicht – Untertitel beim Kino Fehlanzeige, auch Infoeinblendungen beim TV sind meist zu kurz, lese langsamer als man spricht, sodass ich ‚Reden‘ immer frei halten muss oder vorher auswendig lernen, ansonsten wird’s peinlich. Habe mich immer so durchgemogelt mit wenig lesen, z.B. bei Deutsch auf der Abendschule habe ich mir Sekundärliteratur ausgeliehen, diese relativ kurzen Artikel gelesen und mich dann ‚todesmutig‘ gemeldet, wenn ich eine passende Antwort parat glaubte, dann kam ich nie dran, wenn ich 0-Ahnung hatte – Wallenstein lesen etc. hätte ich nie geschafft; beim Studium dasselbe, Zeichnen war schier zum Verzweifeln und zeitfressend – wollte das Studium beinahe schmeißen, habe mir dann aber ein Augenärztliche Bescheinigung geben lassen, damit ich wenigstens mehr Zeit für die Belege bekam.
Bei Maueröffnung dachte ich sofort, jetzt musst du in den Westen und zusehen, ob man da ‚was machen kann‘ – Fehlanzeige.
Habe mir dann viel med. Fachliteratur ausgeliehen, selten vollständig verständlich für einen Nichtmediziner aber dennoch hilfreich, weil ich nie jemand traf, der auch diese H. so komplett hatte wie ich.

Ich denke, ich habe mich in der Jugend da noch relativ gut anpassen können, viele kleine Gewohnheiten tragen dazu bei. Trotzdem gibt’s immer mal gefährliche oder sozial unschöne Situationen. Die haben vor allem mit einem gewissen Neglectverhalten zu tun, was meiner Lektüre nach bei der Mehrheit aller Patienten mit kompletter H. vorliegt. D.h. meine rechte blinde Seite wird irgendwie automatisch vernachlässigt, sodass ich mit wachem Kopf da permanent bewusst gegensteuern muss. Die automatische Kopfbewegung oder Augenschlag nach rechts funktioniert eben leider nicht immer. So denkt dann das Gehirn wohl wo ich nix sehe, ist auch nix - Beispiel aus meiner Lektüre - Patientin mit frischer H. beschwert sich in der Klinik, dass sie nicht wie alle anderen zum Kartoffelsalat eine Bratwurst auf ihrem Teller bekommen hat - die lag aber halt nur rechts… Wir schmunzeln drüber, wie ich finde aber ein typisches Beispiel für die soziale Komponente bei dieser Sache. Irgendwie peinliche Situationen sind unvermeidbar, weil die Sehbehinderung nicht auf meiner Stirn geschrieben steht geschweige denn sich andere überhaupt vorstellen können. ‚Herrlich‘ auch immer wieder diese Leute, die in einer Runde Stehender z.B. Baubesprechung stumm von rechts dazu treten und mir die Hand reichen… auf das sie natürlich von diesem vermeintlich arroganten Typ total ignoriert werden, Erklärungsversuche verschlimmern die Situation dann nur noch…

Bei allen handwerklichen Dingen arbeite ich immer von rechts nach links, damit ich nicht wie beim Lesen und Schreiben immer ins Blinde arbeiten muss.
Beim Laufen in Gemeinschaft gehe ich stets rechts von anderen und dicht an der rechten Wegekante entlang, dann gehe ich automatisch auf gleicher Schritthöhe, nur Frauen schlüpfen sich oft bei der geringsten Möglichkeit nach rechts durch.

Viele meiner Mitmenschen ahnen nichts von meiner Sehbehinderung. Es verlangt aber über den ganzen Tag zusätzliche Konzentration auf Dinge, die für andere nebensächlich sind. Die Anpassung und damit Leistungsfähigkeit ist tagesformabhängig, bei Übermüdung wird’s mühsam, komme dann z.B. garantiert nicht ohne Anrempeln durch die Fußgängerzone.
Bleibende Handicaps sind auch schlechte Orientierung in jeder fremden Umgebung (beim Zurücklaufen sieht wieder alles neu aus) und jede Art von Suchen, ob Cursor, Buttons auf dem Bildschirm oder im Haushalt.
Vor einigen Jahren habe ich mir nach einem schweren Fahrradunfall ein Mofa besorgt (in meinem Alter Führerscheinfrei), hochgezüchtet war es immerhin im Sommer für mich der Renner schlechthin ;-) Ich spürte hier aber auch, wie meine Umgebung mich damit manchmal nun überhaupt nicht mehr taxieren konnte. Durch Zufall ermutigte mich jemand, doch einfach mal den Führerschein zu versuchen…. Neue Recherche begann, vor Jahren hatte ich schon von einer Studie für Hemianopiker in einem PKW-Führerstand gelesen (ähnlich alter DDR-Fahrschulen) und mit der Ärztin telefoniert, der Versuch war durchaus positiv verlaufen aber der deutsche Gesetzgeber würde ja von diesen 130° Sehbereich nicht ablassen. In der DDR musste man ja für den Führerschein i.d.R. die Perimetrie überstehen, woran ich schon gescheitert wäre. Jetzt wird aber nur so ein Optiker-Sehtest für den einfachen PKW-Führerschein verlangt. Sehfeld wird nicht abgeprüft, nur im Verdachtsfall sollen die Optiker die Leute zum Augenarzt schicken. Kurzum nach irre viel Fahrstunden habe ich nun auch den Führerschein! Probezeit ist überstanden und ich fahre guten Gewissens, allerdings unter Einhaltung einiger Grundsätze/ Selbstbeschränkungen.

Ein Wehrmutstropfen ist aber die Tatsache, die mir schon meine damalige Augenärztin prophezeite, dass nämlich die Anpassung im Alter, d.h. ab 50+ allmählich wieder schlechter wird. Das spüre ich langsam, die PC-Arbeit empfinde ich zunehmend ermüdend, bin abends wie gerädert, hinzu kommt momentan auch ein Programmwechsel bei dem alte Hilfsmittel nicht mehr/ noch nicht wieder funktionieren. Insgesamt denke ich aber, dass meine Arbeitsleistung bei Schreibtischtätigkeiten (zum Glück habe ich eine gemischte Tätigkeit) leicht rückläufig ist.
Und nicht zuletzt fühle ich mich auch zunehmend genervt von nicht lesbaren handschriftlichen Vermerken auf Schrifttum
von Dienstvorgesetzten, die nun nach Jahrzehnten langsam wissen, dass ich das nicht lesen kann. Ich bin es auch leid damit dann über den Flur zu ziehen, um das von irgendjemand entziffern zu lassen.
So frage ich mich zunehmend, ob und wie ich das noch bis zum 63sten durchhalte, das sind ja noch etliche Jahre.
Vielleicht gibt’s ja hier mal gleiche Leidensgenossen zum Austauschen? Bisher habe ich leider immer nur von Patienten gelesen, die das meist in Verbindung mit einem Schlaganfall im fortgeschrittenen Alter bekamen und dann nur ein Ziel hatten - die Frühverrentung. Das ist aber nicht meine Intention.
Bis dann Gruß Andreas

nach oben springen

#2

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 12.12.2013 23:14
von pechvogel93 • 61 Beiträge

mahlzeit^^
mit17? echt krass. aber dann hattest du ja noch keinen lappen den du verlieren konntest. ich habs mit 19 gekriegt (homonyme hemianopsie rechts) - lappen hatte ich wenige monate vorher gemacht. echt mies. jetzt bin ich 20. selbst wenn ich in meinem zustand wieder fahren dürfte: ich hätte keinen spaß mehr daran. ich würde fahren wie ein mädchen^^ außerdem müsste ich erneut energie, zeit und geld investieren. und falls ich in näherer zeit komplett erblinden sollte hätte ich auch nichts mehr davon. wer nichts hat, hat auch nichts zu verlieren ;)

bis dann
pechvogel

ps: du hast dich also medizinischer literatur beschäftigt? kannst du mir dann erklären wie du mit einem durchtrennten sehnerv eine hemianopsie bekommen hast? mit einem kaputten sehnerv hättest du keine hemianopsie sondern wärst einäugig :P


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen

#3

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 07:24
von darksoul • 134 Beiträge

Hallo Andreas,

Willkommen im Forum!
Danke für Deinen Bericht, es ist der erste von jemandem, der schon lange mit Hemianopsie lebt. Sehr interessant. Ich habe auch vollständigen Ausfall aber nach links, nach Hirnblutung.
Würde mich niemals hinters Lenkrad setzen. Die Wahrscheinlichkeit , jemanden umzunieten, ist mir zu groß. Außerdem wurde es mir strikt verboten.

Viele Grüße
Georg


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

zuletzt bearbeitet 13.12.2013 07:40 | nach oben springen

#4

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 07:37
von darksoul • 134 Beiträge

Wieder mal falsch. Schädigung der Sehbahn hinter dem Chiasma Opticum führt zu einer homonymen Hemianopsie.

Zitat von pechvogel93 im Beitrag #2


ps: du hast dich also medizinischer literatur beschäftigt? kannst du mir dann erklären wie du mit einem durchtrennten sehnerv eine hemianopsie bekommen hast? mit einem kaputten sehnerv hättest du keine hemianopsie sondern wärst einäugig :P


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.
nach oben springen

#5

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 11:08
von pechvogel93 • 61 Beiträge

wieder? was war den sonst falsch? wieder liegst DU falsch und nicht ich. es war die rede vom sehnerv und nicht vom tractus. der sehnerv ist prächiasmatisch. ein durchtrennter sehnerv führt zur funktionellen einäugigkeit - ob du willst oder nicht.


Die zeit heilt alle wunden

zuletzt bearbeitet 13.12.2013 11:10 | nach oben springen

#6

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 17:11
von Juniperus • 19 Beiträge

also ‚Sehbahn‘ ist natürlich korrekt, nicht ‚Sehnerv‘ -kann ja jeder überall nachlesen, sorry.
Also mit dem Auto fühle ich mich wirklich so glücklich wie nie zuvor. Früher ging es auch irgendwie, meist haben mich meine Eltern kutschiert, ja sie haben sich noch im hohen Alter dazu verpflichtet gefühlt, dass es mir peinlich war, aber genutzt habe ich es trotzdem. Aber nun nicht mehr auf andere angewiesen zu sein, das ist wirklich Freiheit, die ich gern genieße! Mag vielleicht schwulstig klingen aber es ist so. Außerdem lebe ich am Stadtrand mit Haus und Garten und da gibt’s immer was zu organisieren mit dem Auto. Ich werde mit Sicherheit nicht damit bis Spanien in den Urlaub fahren oder so… Ob es nun wirtschaftlich Sinn macht, habe ich mir nicht ausgerechnet. Sicher kann man auch mit dem Taxi seinen Großeinkauf machen und gut. Klar ist der gefahrene km umso teurer wenn man wenig fährt. ‚Wie ein Mädchen‘ fahre ich nur manchmal, pechvogel ;-) d.h. im Allgemeinen schwimme ich so mit und mit Sicherheit besser als diese berüchtigten Autofahrergreise, die ihren Lappen auch nicht abgeben. Im Regelfall stelle ich das Auto eh auf einen kostenlosen P&R-Parkplatz ab und fahre dann weiter in die Innenstadt mit ÖPNV. Übrigens gingen zu meinem Erstaunen die Schwierigkeiten bei der Fahrschule überwiegend auf das Konto - fortgeschrittenes Alter - und weniger auf die Sehbehinderung. Es dauert eben länger, bis sich die Dinge automatisieren, wenn man über 50 damit anfängt. Wer mal jemand in dem Alter den PC beigebracht hat, weiß, was ich meine. Das größte Problem ist, dass ich die Schilder mit viel Text nicht schnell genug lesen kann aber dafür gibt’s ja Navis . Du hast ja auch die rechtsseitige H. Pechvogel, wie klappt das bei dir mit dem Lesen?

nach oben springen

#7

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 18:44
von pechvogel93 • 61 Beiträge

bei dir ist das was anderes. du ja nicht wie einfach das fahren ist wenn du normal sehen kannst. ich würde sofort aggressionen kriegen wenn ich losfahren würde und nur die hälfte sehe^^ naja ich wohn jetzt nicht in der innenstadt aber ist mir im moment ziemlich egal. ich lunger eh nur zu hause rum. naja lesen - ich würde mal sagen halbe geschwindigkeit. das find ich aber auch nich so wichtig. bin keine leseratte :D (nichtma die BILD les ich ;) mich kotz das halt voll an mit der glotze und dem zokken. mache ich garnicht mehr. fehlt mir aber derbe. unterhaltungselektronik war das A und O in meinem leben. jetzt mache ich das radio an und stopf mir dabei chips und süßkram rein. und falls meine sehstörung nicht verschwindet (wovon ich jetz mal nicht ausgehe) werde ich mir ordentlich einen hinter die birne kippen, gras rauchen und diacetlymorphin spritzen :D


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen

#8

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 22:16
von Juniperus • 19 Beiträge

Halbe Geschwindigkeit erscheint mir echt gut!! Je mehr ich lese, desto langsamer werde ich. Lese nur was wichtig ist oder mich wirklich interessiert, Tageszeitung wäre viel zu viel, selten mal in einer Zeitschrift, ansonsten nur im Internet und wenn es da mehr wird lass ichs mir vorlesen am PC :-P
Wenn ich schon müde von der Arbeit komme, passiert eh nix mehr.
Wenn du aber ‚nur‘ dasselbe hast wie ich, verstehe ich dein - sorry Schlaffitum nicht!
Habe grad nochmal deinen ersten Beitrag hier gelesen. SHT und Ödem klingt ja wie bei mir, das andere nicht so aber eher besser!
Bei mir war von Anfang an die Seite total weg, dazu sah ich wegen dem Ödem noch wochenlang alles sehr verschwommen.
Ich denke ehrlich, du musst dich zusammenraufen und unterstützende Behandlungen machen. Bekommst du noch Medikamente zur ‚Regeneration des Gehirns’? - so würde ich das laienhaft nennen, da gibt’s jetzt sicher auch besseres. Aber Alkohol und andere Drogen sind mit Sicherheit kontraproduktiv…
Die kannst du mir dann geben, wenn ich dann mal nicht mehr Auto fahren kann ;-)))
Wenn ich zurückdenke, wie ich mich zu Anfang damit bewegt habe - ja das war schon schlimm aber nur vom Rumhängen wird das sicher nicht besser.
Werde z.B. nie vergessen, wie ich von einer Klinik zur anderen mit dem Bus geschickt wurde! ich wusste in meiner eigenen Stadt nicht mehr in welche Richtung ich einsteigen soll, weil ich das von der Orientierung her überhaupt nicht erkennen konnte. Habe mich dann für die Seite entschieden wo mehr Leute standen ;-) und? klappte! aber dann ging das so weiter … ein echtes Abenteuer - aber immerhin habe ich dabei mitbekommen, dass die DDR-Sportlerinnen es damals schon sehr wohl wussten, dass sie Männerhormone schluckten, ich musste da nämlich auf meine Reizstrombehandlung wegen einer Rekurrerensparese, angeblich infolge der Intubation warten und hörte durch die Tür, wie der Doc mit gewaltigem Stimmorgan die lautstark zusammenschiss, sie sollten sich das bitteschön vorher überlegen und nicht jammern, wenn nun die Stimme absackt :-P

nach oben springen

#9

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 13.12.2013 23:07
von pechvogel93 • 61 Beiträge

naja was heißt schon schlaffitum? ich wills mal so sagen: der sekundäre krankheitsgewinn (in meinem fall eher unfallgewinn^^) besteht auch darin mich auf die fauzle haut zu legen :D was soll ich schon machen? arbeiten und geld verdienen? und was soll ich mir dann kaufen? glotze und spielekonsole oder geilen rennwagen? wird wohl nix^^ ich bin gerade dabei zu bemerken wie entspannt es doch ist einfach nur im sessel zu sitzen^^ jeden tag ausschlafen.....das hat schon was ;) und nich zu vergessen: ich bin kein assozialer faiulpelz! (also faulpelz schon aber kein assi^^) wenn mich jemand darauf anspricht warum ich nur rumlunger und mich durchfüttern lasse dann sag ich halt dass ich schwerverletzt bin. ich hab ein schweres SHT das ja offenbar noch nicht ausgeheilt ist. aber bevor das jetzt jemand falsch versteht: ich würde sofort in eine zeitmaschine springen und ein jahr zurückreisen wenn ich könnte. icch willwieder alles sehen. dafür würde ich auch das ausschlafen und das faullenzen opfern. ich machs halt momentan so dass ich die vorteile von diesem großen nachteil so gut es geht auskoste.
medikamente zur regeneration des gehirns? schön wärs^^ hab ich leider nie bekommen. ich möchte mir amphetamine verschreiben lassen. aber es ist echt schwierig einen arzt zu finden der das macht. hausärzten ist das zu kompliziert. die schicken mich weiter zum neurologen. aber auf einen termin muss ich leider monate lang warten.
wenn ich vom neurologen auch keine kriege hol ich mir welche vom dealer um die ecke :D zur zeit mache ich noch ein restitutionnstraining am pc. ohne medis. leider bisher ergebnislos. deswegen die amphis ;)
das mit dem alk und den drogen mach ich nur wenn die medis nix bringen und die ärzte nix machen wollen. also zur zeit nicht. aber das ist auch sehr unwahrscheinlich. auge umdrehen geht auf jeden.
vom rumhängen wird zwar nichts besser aber vom nichtrumhängen wird alles schlechter ;)
achja das mit dem ödem hat aber nichts mit meiner hemianopsie zu tun. das ödem war am sehnerv. es hat aber keine symptome verursacht und ist sang und klanglos verschwunden. ein aktuelles mrt mit 3 tesla und kontrastmittel konnte keine einzige anomalie im verlauf der sehbahn nachweisen. iwie komisch.
ich glaube wir sind die einzigen in diesem forum die schon als teenager halberblindeten. und scheinbar auch die einzigen mit einem SHT.
hast du in neuerer zeit nochmal versucht das problem medizinisch zu lösen?


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen

#10

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 14.12.2013 11:46
von Juniperus • 19 Beiträge

Ja i.d.R. bekommt man das wohl bei einem Schlaganfall. Wenn ich das so lese, habe ich Mühe, an einen mediz. Fortschritt zu glauben. Also ich bin damals von der Augenärztin nach ca. 3 Wochen Intensivstation direkt zu einem als Reha angedachten Aufenthalt in die Klapse (Uni-Nervenklink) verfrachtet worden. Dort sollte ich mit der Hemianoperbrille von Zeiss (Vorläufer dieser Prismenbrille) trainieren, die aber erst kam, als ich da längst weg war. Sie meinte, das gehöre in neurologische Hand, ein Augenarzt könne da nix weiter tun. Die haben mich dort aber nur allgemein aufgepäppelt und nach ca. 3 weiteren Wochen entlassen, nachdem sie nachweisen konnten, dass sich die allgemeinen Hirnfunktionen auf durchschnittliches Niveau gebessert hatte.
Mit der Sehfunktion wurde gar nichts gemacht, da hatten die 0-Ahnung von. Ich war auch froh, als ich dort weg war, es war noch eine Kinderstation (da ich 17 war) und ich war mit Bettnässern, Bettkackern u. was weiß ich zusammen. Im Nachhinein hilfreich war es vielleicht doch, wenn ich so deine Situation sehe; man lernt ja auch aus den Schicksalen von anderen… ich erinnere mich z.B. an ein Mädel (keine Sorge-war die Station gegenüber lol), die wusste nach einer Hirnentzündung nicht einmal ihren Namen mehr, 16 Jahre im Kopf mal kurz wie auf delete gedrückt , sie hatte aber schon etliche Schuljahre wieder aufgeholt, als ich dazu kam. Ich erinnere mich also, dass ich da schon recht motiviert rauskam, allerdings mit dem erfolgreich eingeredetem Glauben, das wird noch besser; habe dann immer gegrübelt, wie das gehen soll - allgemeine Aufhellung oder allmähliche Bereichsvergrößerung? Passiert ist nie was. Eine weitere Nachbehandlung gab‘s auch nicht.
Ca. 6 Monate nach der H. habe ich dann die Lehre angefangen. Jahre später habe ich dann herausbekommen, dass ich Anspruch auf 50% SB habe, man wollte mir das nicht sagen, um mich als jungen Menschen nicht unnötig ‚runterzuziehen‘ war die Antwort - toll wie nett doch!
Ansonsten wurde ich nur ‚dauernd‘ wieder hinbestellt, um die Perimetrie über mich ergehen zu lassen, außer dass ich beobachten konnte, wie unterschiedlich intelligent sich die Schwestern dabei anstellten (es ging nämlich regelmäßig die teure Birne da drin kaputt) hat sich nie was geändert.
Später habe ich mir sagen lassen, die Wahrscheinlichkeit, dass es später nach SHT schlechter wird, wäre mindestens ebenso groß aber je länger danach, desto geringer die Veränderungsaussicht überhaupt.
Ich habe also ganz allein allmählich damit leben gelernt, immer versucht, aus den ‚Fehlern‘ zu lernen. Wenn du einmal das Bierglas oder die Kaffeekanne rechts auf dem Tisch weggewedelt hast, kannst du es ja das nächste Mal gleich links vom Teller hinstellen u.s.w. Mit der Zeit wächst auch wenigstens etwas die Gelassenheit. Ich kann schließlich nix dafür, dass die Kellner immer rechts von mir zum Tisch kommen müssen ;-) Müssen sie eben den Mund aufmachen, wenn sie merken, dass ich kein Platz mache.
Klar war das ein einschneidendes Ereignis für mich. Die Jugend schien mit 17 irgendwie vorbei zu sein! Weil ich kein Alkohol trinken sollte bin ich in der Lehrzeit auch nie mit den anderen einen Trinken gegangen. Nach meinem Eindruck sind gleiche Tätigkeiten wie bei normal sehenden für mich weit aus anstrengender und damit ermüdender. Das beeinflusst natürlich den Alltag und das Zusammenleben. Auch gibt’s Missverständnisse ohne Ende. Ich will aber mein Single-Dasein nicht allein darauf schieben… Bis jetzt denke ich jedenfalls, dass sich mein Weg so auch gelohnt hat, habe jedenfalls nie bedauert, nach dem SHT wieder wach geworden zu sein - bei dir bin ich mir das nicht sicher... es wird auch vom nichtrumhängen besser, glaub mir ;-)
Jeder muss seinen Weg finden. Ich habe mich immer unter die normal sehenden ‚gemogelt‘ und habe versucht da so mitzuschwimmen. Bei dem Blindenverband bin ich mal gewesen und war auch kurze Zeit Mitglied (weil ich dadurch zu DDR-Zeiten ein Tonbandgerät bekam :-P) aber da kam ich mir total verkehrt vor. Mir fehlt aber dadurch Wissen, welche Rechte oder Möglichkeiten man evt. hat. Damals war da ein promovierter Historiker Ortsvorsitzender - es ist mir ein Rätsel wie der das als Blinder fertig gebracht hat, wo ich mein Studium schon kaum geschafft habe, Kann mir echt nicht vorstellen, wie er das in der Regelstudienzeit geschafft hat aber bei mir wollte man damals keinen Millimeter nachgeben. Das hat sicher auch was damit zu tun, dass man uns das nicht ansieht…

Zuletzt habe ich mich ‚medizinisch‘ vor so 10-15 Jahren damit befasst, als zum 1. Mal ein guter Bekannter von mir durch einen Schlaganfall eine fleckenartige homonyme H. bekam, er hat dieses PC-Training von Novavision gemacht, ist übrigens weiter Auto gefahren, also war es bei weitem nicht eine komplette H. Ich hatte das Programm auch auf dem PC und kenne es. Es muss aber individuell angepasst werden, um sinnvoll zu sein.
Ich hatte auch versucht, das bei der Kasse zu beantragen, musste neue Diagnosen vorlegen. Beim MRT sah man das wohl deutlich, jedenfalls wurde ich während der Untersuchung darauf angesprochen. Eine ganz bekloppte Augenärtzin war absolut gegen die Novavision und alles in der Art, das wäre irreversibel und basta - hat mir reingeschrieben, ich hätte eh schon einen Makulaschaden und beginnende Makuladegeneration und es würde sich nicht lohnen, ohne mir das aber ins Gesicht zu sagen! Ein anderer Augenarzt hat mir dann gesagt - Unsinn, wenn es so wäre, warum sollte er es mir verschweigen? naja Ärzte sind ein Kapitel für sich.
Mein Bekannter hat das am Ende selbst bezahlt aber ewig rumprozessiert. Eine geringe Verbesserung konnte nachgewiesen werden, kleinere Skotome waren wohl ganz weg. Ob es wirklich praktische Auswirkungen hatte, bin ich mir nicht sicher, weil es sich dann mit anderen gesundheitlichen Problemen zeitlich überlagerte. Er hat sich dann mit Arbeitslosengeld gerade noch so bis zur Rente gerettet, hatte sich das genau ausgerechnet und deshalb dem Druck auf Frühverrentung immer erfolgreich abgewettert. Damals galten aber noch andere Gesetze.
Ob Amphies dieses Training unterstützen können, so verstehe ich dich, - davon habe ich keine Ahnung. Aus meiner damaligen Recherche mit Novavision habe ich entnommen, dass die größten Erfolgsaussichten dann bestehen, wenn es möglichst zeitnah begonnen wird und wenn der blinde Bereich nicht durchgängig weg ist wie bei mir. Meine erste Augenärztin (1975) meine, die Sehbahn ist etwas Spezielles und kann nicht irgendwie von anderen Hirnregionen übernommen werden wie das bei anderen Funktionen klappt. Sie hat dann immer beteuert, dass der Sehnerv, den man da wohl im Auge sehen kann, noch ‚fein rosarot‘ wäre, was wohl eine Voraussetzung sein sollte, dass sich da noch irgendwie was verbessern sollte.

nach oben springen

#11

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 14.12.2013 12:46
von darksoul • 134 Beiträge

Hallo Andreas,

ich habe großen Respekt vor Deiner Lebensleistung, Hut ab! Ich hab nicht auf die Frühverrentung hingearbeitet, im Gegenteil. Ich bin gerne arbeiten gegangen und hätte es gerne noch 25 Jahre getan, aber es war schlichtweg unmöglich. Neben dem Halbseitenausfall leide ich unter phasenweisem starkem Verschwommensehen, das mich wesentlich mehr beeinträchtigt als die Hemianopsie. Dazu kommen weitere Trugwahrnehmungen. Manchmal fühle ich mich wie unter LSD. Neurologisch Stand der Dinge bei mir ist, dass von einer Epilepsie in der Sehrinde ausgegangen wird.
Ich denke auch, dass VRT nur denjenigen hilft, bei denen der Ausfall nicht komplett ist, wie bei uns. Wenn überhaupt. Wer kann schon sagen, dass die Besserung nicht auch ohne VRT eingetreten wäre? Sicher ist nur, dass diejenigen von VRT profitieren, die diese Programme herstellen... ;-)

Mich würde interessieren, in welchem Tätigkeitsbereich Du arbeitest.

Wie sieht das eigentlich aus, wenn Du mit dem Auto einen Unfall verursachst? Zahlen Versicherungen da überhaupt noch?

Fakt ist, Zuhause verkrümeln und vergangenen Zeiten nachjammern bringt's nicht. Ich habe jetzt 3,5 Jahre gebraucht, um das zu erkennen. Ich versuche jetzt, das zu machen, das noch geht und woran ich Freude habe.Wiederentdeckt habe ich das Radiohören bzw. neu entdeckt Hörbücher.
Die allerbeste Entscheidung war jedoch, einen Hund anzuschaffen. Der bringt einen auf andere Gedanken und sorgt für Bewegung "draußen", dreimal am Tag. ;-)
Viele Grüße
Georg


Seitdem ich sehbehindert bin, sehe ich manche Dinge klarer.

zuletzt bearbeitet 14.12.2013 13:21 | nach oben springen

#12

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 14.12.2013 14:18
von pechvogel93 • 61 Beiträge

wir haben echt viel gemeinsam :D ich bin auch in eine kinderstation gesteckt worden. gefragt hat mich keiner ob ich das eigentlich will. warum auch? entmündigt war ich zu dem zeitpunkt ebenfalls obwohl ich klar bei verstand war. auf mir wurde quasi "draufrumgetrampelt" ein klarer verstoß gegen §1 GG. um meine neuerologische rehabilitation haben die sich einen scheiß gekümmert. was ist denn ansonsten die aufgabe von einer neuropädiatrischen station? warum bin ich da eigentlich hingekommen? die haben ja doch nichts gemacht. die ärzte auf der station waren absolute profis - profis in der disziplin "dumm aus der wäsche gucken". nichmal anständige pillen hab ich da bekommen :D
die einzige aufgabe in der neurologischen rehabilitatin besteht darin uns zum steuerzahler zu machen. da denke ich mir dann: ne nich mit mir. das leben ist ein geben und nehmen. ich werde dann ein steuerzahler werden wenn die mich geheilt haben. ansonsten können die mich mal kreuzweise.
naja augenärzte haben von sowas eigentlich null plan. so ein pc training macht einen amateurhaften eindruck. ich sags mal so: uncoole methoden bringen auch uncoole ergebnisse :D
eine heilung muss - falls sie endogen nicht erreicht werden kann - exogen erfolgen. genau dafür sind ärzte da.
rumhängen hat schon was^^ ich bin halt ein mensch der null ideen hat. deswegen :P
war dein SHT bestandteil eines polytraumas? bei mir ja.


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen

#13

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 14.12.2013 15:50
von Juniperus • 19 Beiträge

Hallo Georg,
vielen Dank für die anerkennenden Worte, nur mir selbst schwillt keineswegs die Brust ;-) ich empfand jeden Schritt als äußerst mühsam und da hat sich bis heute nichts dran geändert, ganz im Gegenteil, wie ich am Anfang geschrieben habe.
Bei dir drängt sich ja leider der Spruch auf - Ein Unglück kommt selten allein - womit dir natürlich auch nicht geholfen ist, aber das erwartest du sicher auch nicht. Immerhin scheint ja mit dem Begriff Epilepsie schon wieder was Fassbares gefunden zu sein. Um das SHT herum hatte ich auch einen epileptischen Anfall, weshalb ich noch jahrelang Tabletten nahm aber es kam gottlob nie wieder. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, hat man am EEG-Ergebnis festgemacht, dass ich die Tabletten dann nicht mehr nehmen brauchte.
Ich arbeite im öffentlichen Dienst als Bauleiter im Landschaftsbau auf Auftraggeberseite, also eine gemischte Tätigkeit von Büro und Außendienst. Früher war ich auch Bauleiter auf Auftragnehmerseite, was eigentlich meine beste Zeit war aber das wäre ohne Führerschein nach der Wende undenkbar gewesen. Wenn ich es eilig hatte, habe ich mich da einfach vom LKW ins Büro fahren lassen, das spielte keine Geige und die Baustellen waren alle im Stadtgebiet.
Da fällt mir grad ein, bei einer Abnahme mit dem Auftraggeberbauleiter bin ich da auch mal wieder voll gegen eine Laterne gelaufen, das habe ich hier im Forum auch irgendwo gelesen…. ja schön wenn der Schmerz nachlässt ;-) Den Kollegen neben mir hat‘s auch schwer beeindruckt lol Sowas passiert meist, wenn man durch andere abgelenkt wird. Ist doch irgendwie erleichternd, hier sowas im Forum zu hören, dann spürt man, dass sich andere auch nicht besser damit anstellen, auch wenn‘s einem nicht unmittelbar weiterhilft.

Zu deiner Frage - Unfallverursachung, ich habe mich da nicht vorher belesen. Es gibt ja sowas wie leichte und grobe Fahrlässigkeit im Versicherungsrecht, sicher würde der ursächliche Fahrfehler dann damit irgendwie abgehandelt werden.
Gruß Andreas

nach oben springen

#14

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 14.12.2013 16:37
von Juniperus • 19 Beiträge

Hallo Pechvogel,
du warst ja aber schon über 18! also bei mir sollte die Kinderstation die ‚angenehmere‘ Variante sein lol Alternativ wäre ich vielleicht mit Alkies oder so zusammengesperrt werden, ich weiß es nicht. War da in einem 2Bett-Zimmer, die übrigen waren in so einem Schlafsaal wie man das von so Uraltkliniken her kennt! Nur zum Schluss kam ein Bettkacker rein, das fand ich dann gar nicht mehr lustig… Gab auch nette Momente da, am WE habe ich mich gern an den Kinderstreichen beteiligt, die erwachsenen Besucher im Park aus den Büschen als durchgeknallte Bekloppte zu erschrecken lol Nun weißt du, warum die Klapsen überall so ein tolles Image haben ;-))
Polytrauma musste ich erst mal nach lesen - nee nicht, nur ein epileptischer Anfall war noch dabei, der wohl das Personal sehr beeindruckt haben muss, jedenfalls sollen sie sowas noch nicht erlebt haben… naja ich denke der Volksmund nennt sowas Todeskrämpfe… mit 17 haut man da vielleicht noch mehr umher als mit 70 ;-)
Hast du noch andere gesundheitliche Einschränkungen, die deine Arbeitsfähigkeit einschränken?
Also gut das Rumhängen sei dir ja jetzt gegönnt aber auf Dauer stell dir das nicht so einfach vor ohne Arbeit. Ich war mal mit kurzer Unterbrechung wegen einem Fahrradunfall, zum Glück ein Arbeitsunfall, fast 2 Jahre krankgeschrieben. Wie das ist, wenn man nicht weiß, wie es je weitergeht, kenne ich von daher. Der Mensch braucht mit Sicherheit keine Arbeit zum Steuern-zahlen aber einen strukturierten Tagesablauf und irgendwie sinnvolle Beschäftigungen, Aufgaben. Leuten, denen das fehlt, kommen meist bald total auf den Hund, selbst den Lottogewinnern geht das so und dafür bist du noch zu jung.
Geh lieber den Ärzten auf die Nerven, dass sie was unternehmen ;-)

nach oben springen

#15

RE: Hallo und jetzt komm ich ;-)

in Hier kannst du dich vorstellen 15.12.2013 00:04
von pechvogel93 • 61 Beiträge

ob ich 18 war oder nicht spielte keine rolle. die haben mich einfach zum kind degradiert. warum auch nicht? entmündigt war ich sowieso. ich bin echt enttäuscht von unserem gesundheitssystem und unserem staat. fürs vaterland werde ich nichts mehr tun :P
ich glaube unangenehmer hätte das bei mir nicht laufen können. höchstens beim zimmernachbarn. da hatte ich glück.
andere einschränkungen habe ich noch ein wenig aufgrund der zahlreichen knochenbrüche. bin nicht mehr so beweglich wie früher. so hab ich mir das früher vorgestellt wenn man alt ist. mehr als schnelles gehen is nicht wirklich drinne. auch bücken und heben ging mal besser. wahrscheinlich würde ich das mit ein bischen physio wieder in den griff kriegen aber ich habe halt meine prioritäten ;)
naja so wie ich mich kenne geht mir das rumhängen auch irgendwann auf den zeiger aber im moment ist es genau das richtige. naja ob ich wirklich bock habe irgendwann schuften zu gehen mit hemianopsie glaube ich aber nicht. für meinen lappen hab ich die ganzen ferien gearbeitet. und ich hatte ihn nichtmal ein jahr. zur zeit plane ich halt garnichts weil ich nicht weiß wie sich das gesundheitlich entwickelt. falls ich nächstes jahr wieder gesund werde dann mache ich wieder da weiter wo ich aufgehört habe (abi-prüfungen) andernfalls.......vllt eine lobotomie oder so :D
wofür bin ich zu jung? zum lotto-jackpot? :D
ne spaß, ichwills mal so sagen ich bin zu jung um jetzt schon nicht mehr gesund zu sein. das trifft bzw. traf auf dich damals ja auch zu. ich für meinen teil habe keine lust darauf mich mit der jetzigen situation zu arrangieren und zu akzeptieren das der schöne teil des lebens (und den hab ich zu der zeit nicht als schön empfunden wegen der blöden schule :P) pünktlich zum schulabschluss zu ende ist. da werde ich als alter mann auf mein leben zurückblicken und mir denken: jupp war alles mist.
das is doch doof.
glaub mir, den ärzten bin ich voll auf den zeiger gegangen :D hat echt spaß gemacht :D


Die zeit heilt alle wunden
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Jule
Forum Statistiken
Das Forum hat 95 Themen und 449 Beiträge.